btc xbt gebühr

Welche Gebühren gibt es?

Transaktionsgebühren

Wer Bitcoins von einer Adresse zur nächsten transferieren will, kann dafür eine freiwillige Transaktionsgebühr bezahlen.

Hat ein Mining-Computer einen korrekten Hash erstellt und so einen neuen Block erzeugt, so gehen sämtliche darin enthaltenen Gebühren an den Miner.

Die Gebühr ist zwar freiwillig, allerdings sind die Miner nicht verpflichtet, eine Transaktion ohne Gebühr aufzunehmen. Eine Gebühr soll also einfach nur die Transaktion beschleunigen. Hier findet Ihr eine Übersicht über die durchschnittlichen Transaktionszeiten.

Die empfohlenen Gebühren sind im Moment recht hoch und sind Absolutpreise, d.h. nicht relativ zum Transaktionswert.

Hier sind die empfohlenen Gebühren und geschätzte Dauer der Wallet Mycelium:

Wozu gibt es die Transaktionsgebühren?

Die Gebühren sind vor allem ein Anreiz für Miner Bitcoins zu verdienen. Neben den Transaktionsgebühren verdienen Sie auch einen Beitrag bei der erfolgreichen Blockerstellung, welche jedoch alle 4 Jahre halbiert wird und momentan bei 12,5 Bitcoin liegt.

Da die maximale Anzahl an Bitcoins jedoch auf 21 Million begrenzt ist, bedeutet dies, dass im Jahr 2140 sämtliche Bitcoins geminet wurden und somit der Anreiz für Miner nur noch bei den Transaktionsgebühren liegt.

Warum sind die Bitcoingebühren so hoch?

Eigentlich sollten Bitcoins das Problem lösen, dass herkömmliche Banktransfers zu lange dauern und internationale Transfers immer mit immens hohen Kosten verbunden sind.

Leider kämpft Bitcoin allerdings seit einiger Zeit mit einer funkionierenden Skalierung und mit der steigenden Beliebtheit, führt dies zu einem immer mehr verstopfenden Netzwerk.

Lösungen sind auf dem Weg, doch solange diese nicht integriert sind, ist Bitcoin eigentlich als Zahlungsmittel ungeeignet.

Die Zukunft von Bitcoin-Transaktionsgebühren

Sobald SegWit integriert ist und mehr Gebühren innerhalb eines Blocks verarbeitet werden können, werden die Gebühren wieder sinken und Bitcoin als Zahlungsmittel wieder interessant machen. Solange dies nicht geschieht, werden Altoins wie NEM und Litecoin zunehmen interessanter und könnten Bitcoin bald vom Thron stoßen. Im Moment ist Bitcoins Marktdominanz langfristig am sinken.

Marktplatzgebühren

Die Maktplätze, auf denen Kryptogeld gehandelt wird, verlangen Gebühren, meist beim Auszahlen von Fiat-Währung und den Transaktionen.

Eine Übersicht über einige Marktplatzgebühren findet Ihr hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *